Datenschutz und Nutzungserlebnis auf überdruck.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2

Willkommen auf üBERDRUCK.DE

überdruck.de bietet Ihnen weiterführende Links auf Webseiten zum Thema Überdruck

Startseite > Überdruckbelüftung

Eine '''Überdruckbelüftung''' ist eine Anlage, die in einem bestimmten Gebäudeteil einen erzeugt.

In der Regel soll die Überdruckbelüftung das Eindringen von ungefilterter oder besonders belasteter Luft in Räume oder abgeschlossene Nutzungseinheiten verhindern:
  • wie z. B. bei der Chip-Fertigung
  • in der Klinik
  • ABC-Schutzanlagen
  • Flucht- und Rettungswege sollen im Brandfall von Rauchgasen freigehalten werden
  • gewerbliche Küchen und andere Räume zur Lebensmittelverarbeitung sollen vor dem Eindringen von keimbelasteter Luft geschützt werden, die z. B. aus Räumen mit Publikumsverkehr stammt

Das Gegenteil zur Überdrucklüftung ist die . Sie kommt zum Einsatz, wenn verhindert werden soll, dass Stoffe (vor allem Gase) einen Raum verlassen (z. B. Chemie- oder Biolabor).

Reinräume

In Reinraum-Abteilungen werden Überdrucklüftungen eingesetzt, um das Eindringen von verschmutzter Luft in die Fertigung zu vermeiden. Die durch die Lüftungsanlage zugeführte Luft wird vorher intensiv gereinigt. Dies gilt auch für Operationssäle und Intensivstationen.

Flucht- und Rettungswege

und werden im Brandfall durch fest installierte n unter Überdruck (Rauchschutz-Druck-Anlage; RDA) gesetzt, um die Rettungs- und Angriffswege vor Raucheintrag zu schützen.

Die DIN EN 12 101-6:2005 (Rauch- und Wärmefreihaltung) teilt Gebäude in Systemklassen ein. Es wird ein Differenzdruck von 50 Pascal (Pa) ±10 % gefordert, der nicht deutlich überschritten werden sollte, um das Öffnen der Fluchttüren nicht zu erschweren. Je nach Systemklasse wird eine Luftströmung zwischen 0,75 m/s und 2,0 m/s gefordert.

Überdruckanlagen in Deutschland werden auch als '''Druckdifferenzsystem''', '''Rauchverdrängungsanlage''' oder '''Sicherheitslüftungsanlage''' bezeichnet.

In der österreichischen Technischen Richtlinie vorbeugender Brandschutz (-6. Es fehlt jedoch an den konsequenten Umsetzungsvorgaben wie in Österreich.

Die Feuerwehr kann im Rahmen der '''taktischen Ventilation''' zusätzlich mobile Überdrucklüfter () einsetzen, um Rettungswegen frei von Rauchgasen zu halten.

Fleischtheken

Für Fleischtheken in Supermärkten wird vielfach eine Überdruckbelüftung gefordert, um zu verhindern, dass Keime aus dem Verkaufsraum zum unverpackten Fleisch gelangen. Zu diesem Zweck strömt ein beständiger Luftstrom von der Theke in den Publikumsbereich.

Militär

Das setzt Überdruck in ABC-Schutz-Anlagen ein um das Eindringen von Schadstoffen zu verhindern.

Literatur

  • Anwenderleitfaden und FAQs zu Rauchschutz-Druck-Anlagen (RDA)

Weblinks